1. Adressen und Zuständigkeitsbereiche

2. Das Netzwerk Verkehrs- und Sicherheitserziehung in der Landeshauptstadt München

3. Aufgaben der Fachberater im Netzwerk Verkehrs- und Sicherheitserziehung

4. Aufgaben der Verkehrslehrer und Sicherheitsbeauftragten an den Schulen

5. Adressen der Kooperationspartner im Münchner Netzwerk VSE


1. Adressen und Zuständigkeitsbereiche

FACHBERATER

GRUNDSCHULBEREICH

 

GABI MOCK
Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatl. Schulamt in der LHM (GS)
Grundschule an der Baierbrunner Straße
Tel. 089 / 233 - 36500

Fax 089 / 233 - 36505

 

 

Zuständigkeitsbereich GS

Schulräte

Bezirk I + Privatschulen Bezirke I und II

 

 

 

 

PIA HEININGER
Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatl. Schulamt in der LHM (GS)
Grundschule an der Eversbuschstraße
Tel. 089 / 327 08 97 - 90

Fax 089 / 327 08 97 - 44

 

 

Zuständigkeitsbereich GS
Schulräte

Bezirke II, III, X

 

 

 

 

 

BARBARA LUTZ
Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatl. Schulamt in der LHM (GS)
Grundschule an der Bernaysstraße
Tel. 089 / 287 88 15 - 24

Fax 089 / 287 88 15 - 36

 

 

Zuständigkeitsbereich GS

Schulräte

Bezirke IV, V, XII

 

 

 

 

 

MARION BAUER
Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatl. Schulamt in der LHM (GS)
Grundschule an der Hugo-Wolf-Straße
Tel. 089 / 31 20 37 - 40

Fax 089 / 31 20 37 - 30


 

Zuständigkeitsbereich GS

Schulräte

Bezirke VI, VII, VIII

FACHBERATER   

MITTELSCHULBEREICH

 

MARIA KRIMM-KENNEPOHL

Fachberaterin für Verkehrserziehung und Unfallverhütung beim Staatl. Schulamt in der LHM (MS)

Mittelschule an der Bernaysstr. 35

Tel. 089 / 28 78 815 14
Fax 089 / 28 78 815 20

 

Zuständigkeitsbereich MS

Schulräte

Bezirke I, II, VIII, IX, XI

 

 

FACHBERATER

FÖRDERSCHULBEREICH

 

ALEXANDER PASCH

Fachberater für Verkehrserziehung und Unfallverhütung bei der Regierung von Oberbayern

SFZ München Mitte 1, Dachauer Str. 98

Tel. 089 / 12 11 63 931

Fax 089 / 12 11 63 939

 

 

Zuständigkeitsbereich

Regierung von Oberbayern

alle Förderschulen in der Landeshauptstadt und im Landkreis München sowie in Oberbayern

 

 

 


zum Seitenanfang


2. Das Netzwerk Verkehrs- und Sicherheitserziehung in der Landeshauptstadt München



zum Seitenanfang

3. Aufgaben der Fachberater im Netzwerk Verkehrs- und Sicherheitserziehung


Den Fachberatern kommt im Münchner Netzwerk VSE eine zentrale Rolle zu.
Gemäß dem Leitfaden haben die Fachberater folgende Aufgaben:

  • Unterstützung und Beratung der Schulräte, Schulleiter und Lehrkräfte in fachlichen, didaktisch-methodischen und organisatorischen Fragen

  • Planung, Organisation und Durchführung von mind. zwei Dienstbesprechungen für die Verkehrs- und Sicherheitsbeauftragten der Schulen mit thematischen Schwerpunkten für GS und MS

  • Mitarbeit in der lokalen Lehrer-Aus- und Fortbildung

  • Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen der KUVB und des Seminar Bayern in Dillingen.

  • Multiplikation aktueller Lehrplan-Tendenzen, amtlicher Verlautbarungen sowie aktueller Medien

  • Lokale Mitarbeit an der Unterrichtsentwicklung im Bereich VSE

  • bei Bedarf Beratung der Lehrkräfte und Schulen

  • Führen der jährlichen Unfallstatistik des Schulamtes mit Ermittlung von Unfallschwerpunkten

  • Anfertigen eines jährlichen Tätigkeitsberichtes

  • Zusammenarbeit mit den Verkehrserziehern der Polizei (regelmäßiger Austausch, gemeinsame Planung der JVS)

  • Zusammenarbeit mit dem örtlichen Verkehrssicherheitsbeauftragten (ÖVSB) der Polizei und des Landkreises

  • Zusammenarbeit mit der örtlichen Verkehrswacht


Als regionale Besonderheit kommt die schulartübergreifenden Zusammenarbeit zwischen den Fachberater-Bereichen Grund- und Mittelschule (dem Schulamt unterstellt) und dem Bereich der Förderschulen (der Regierung von Oberbayern unterstellt) dazu. Gerade bei der aktuellen schulpolitischen Entwicklung, die die Integration von Schülern mit Förderbedarf in die allgemeinen Grund- und Mittelschulen fördert, erweist sich die über die Jahre gewachsene Zusammenarbeit zwischen den Fachberatern für den Volksschulbereich und dem Fachberater für den Förderschulbereich als hilfreich.

zum Seitenanfang

4. Aufgaben der Verkehrslehrer und Sicherheitsbeauftragten an den Schulen

Als Ansprechpartner vor Ort an den Schulen werden Verkehrslehrer und Sicherheitsbeauftragte ernannt. Sie haben folgende Aufgaben:
als Verkehrslehrer (in Anlehnung an die KME des Bayer. Staatsministeriums vom 10.8.1970)

  • Besuch der vom Fachberater ausgerichteten „Dienstbesprechung(en) für Verkehrslehrer“ über das Staatl. Schulamt – Dienstpflicht!

  • Information und Beratung des Schulleiters und des Lehrerkollegiums in Fragen der Verkehrserziehung

  • Anregung zur Beschaffung von Lehr- und Arbeitsmitteln

  • Sammlung und Weitergabe aller einschlägigen Vorschriften, Informationen, berichte und Statistiken zur Verkehrserziehung

  • Mitarbeit bei der Planung und Organisation der Übungen im Schonraum

  • Anregung von Projekten /Aktionen zur Verkehrserziehung, Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung

  • Mitarbeit bei der Schulwegsicherung

  • Zusammenarbeit mit der Polizei und örtlichen Gremien, die die schulische Verkehrserziehung und die Verkehrssicherheit fördern.

als Sicherheitsbeauftragte (siehe Veröffentlichung der KUVB):
Der Sicherheitsbeauftragte soll

  • den Schulleiter auf Unfallgefahren aufmerksam machen und ihn beraten

  • dem Schulleiter technische Mängel melden, die ihm bekannt sind

  • den Schulleiter bei der Wahrnehmung seiner sonstigen Aufgaben in der Unfallverhütung und Ersten Hilfe unterstützen, z.B. bei der Sicherstellung einer reibungslosen Ersten Hilfe (Ersthelfer, Material, Alarmierung) und bei der Durchführung der beiden jährlich vorgeschriebenen Probealarme

  • Kontakt zum Fachberater für Verkehrserziehung und Unfallverhütung halten

  • Unfallschwerpunkte ermitteln, eine Unfallstatistik anfertigen

  • darauf achten, dass Unfallmeldungen gewissenhaft und gründlich ausgefüllt werden und dass möglichst alle Unfallverursacher genannt werden

  • als Multiplikator für das Lehrerkollegium wirken (Besorgung und Weitergabe von schriftlichem Material, Filmen, Dias usw. zur Unfallverhütung, regelmäßige Redezeit in der Lehrerkonferenz, Anregungen zur Sicherheitserziehung, usw.)

  • auf einwandfreie, evtl. gekennzeichnete Rettungswege achten, Aushänge über Feueralarm entwerfen, die Überprüfung der Feuerlöscher kontrollieren

  • sich durch Eltern und Schüler unterstützen lassen (Schulforum)

  • sich durch Plakate, Schülerzeitungsbeiträge, Aktionen bei Schulfesten usw. an die Schüler wenden und sie auf die Belange der Unfallverhütung aufmerksam machen.

Der Sicherheitsbeauftragte

  • sollte vom Schulleiter und von den Schulaufsichtsbeamten jede mögliche Unterstützung bekommen

  • hat für seine Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter keine zusätzliche Verantwortung. Die Verantwortung für die Durchführung der Unfallverhütung im inneren Schulbereich trägt der Schulleiter.

In der Regel werden die Aufgaben des Verkehrslehrers und des Sicherheitsbeauftragten an eine Person in Personalunion übertragen.

zum Seitenanfang


5. Adressen der Kooperationspartner im Münchner Netzwerk VSE

Staatl. Schulamt in der LHM

Frau Kulzer-Seewald, SchaDin

Schwanthaler Str. 40, 80336 München

Tel. 544 135 - 31

Fax 544 135 - 57

 

Jugendverkehrsschulen / Polizei

Herr Bittner, VPI/VE
Tegernseer Landstraße 210, 81549 München

Tel. 621 636 - 15 

Fax 621 636 - 28

 

Kommunale Unfallversicherung Bayern

Frau Kaufmann        Tel. 360 93 - 404

Herr Haring               Tel. 360 93 - 403

Ungerer Str.71, 80805 München

Fax 360 93 - 494

www.kuvb.de 

 

Verkehrswacht München

Herr Hügelmann

Perchtinger Str. 8-10, 81379 München

Tel. 54 01 46 - 12

Fax 54 01 46 - 20

www.verkehrswacht-muenchen.de 

 

Seminar Bayern für Verkehrs- und Sicherheitserziehung

Frau Rauch

Postfach 13 02, 89401 Dillingen an der Donau

Tel. 09071 / 53 - 254 (- 125),                           

Fax 09071 / 53 - 5 - 254 (- 5 - 125)

http://alp.dillingen.de/service/verkehrserziehung  



zum Seitenanfang

 

Zusätzliche Informationen