Das sind wir

Der Arbeitskreis Lese - und Literaturförderung besteht seit 1998 und geht auf eine Initiative der Internationalen Jugendbibliothek auf Schloss Blutenburg (IJB) zurück.
Er besteht derzeit aus zehn Mitgliedern aus Grund- und Mittelschulen sowie einer Mitarbeiterin und der Leitung der IJB. Allen liegt die Leseförderung am Herzen und alle haben in ihrer Berufserfahrung bereits vielerlei Ideen rund ums Lesen gesammelt und Projekte umgesetzt haben.

 AKLesen19

 

Zielsetzung

Unser Ziel ist es, das Lesen als wichtige Kulturtechnik für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte interessant zu machen und Möglichkeiten und Tipps für einen abwechslungsreichen, innovativen und kreativen Leseunterricht aufzuzeigen, der die verschiedenen Leseniveaus der Schüler erreicht. Dies geschieht durch die jährlich stattfindende Fortbildung in Zusammenarbeit mit der IJB auf schloss Blutenburg.

Projekte

Jedes Schuljahr bieten wir eine Fortbildungsveranstaltung an, bei der wir in der Praxis erprobte Projekte vorstellen und die mit dem Programm der IJB verknüpft ist.

Die Themen der vergangenen Jahre umfassten sowohl Klassisches (Umsetzung von Lektüren im Unterricht), als auch neu Erprobtes (Schreiben von Rezensionen zu Büchern, Alles rund um das ABC, Social Web-Projekte) und Aktuelles (Fortbildung passend zur Jahresausstellung der IJB oder zum White Ravens Festibal, das alle zwei Jahre stattfindet).  


Vorhaben im Schuljahr 2018/2019

Dieses Schuljahr bieten wir am Dienstag, 28. Mai 2019 von 15 - 17.00 Uhr eine Fortbildung für GS und MS zusammen mit der Internationalen Jugendbibliothek mit dem Titel „So leben sie noch heute - Grimms Märchen in aktueller Literaturvermittlung“ an.

Darum wird es gehen:

Rotkäppchen in der Großstadt? Märchen als SMS-Nachrichten? Ein böser Wolf, der einen Putzfimmel hat und ein Kunstbuch, das Hänsel und Gretel in Formen und Farben auflöst? In dieser Fortbildung stellt der Arbeitskreis Lese- und Literaturförderung des Schulamts München zusammen mit der Internationalen Jugendbibliothek vielfältige Märchenbücher und Formen von Literaturvermittlung im Unterricht vor. Grimms Kinder und Hausmärchen, sowie Neuinterpretationen der bekannten Texte, bilden die Grundlage für spielerische und kreative Methoden aktueller Literaturvermittlung, die  in konkreten Praxisbeispielen vorgestellt werden. Angeregt ist die Fortbildung von der Ausstellung der Internationalen Jugendbibliothek „So leben sie noch heute. Europa illustriert die Grimms“. Sie zeigt die Vielfalt und Kreativität, mit der die Märchen in ganz Europa in aktuellen Büchern inszeniert werden.

Anmeldung bitte über FIBS unter IJB oder Leseförderung - wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!

Ansprechpartnerin:

Iris Sawatzki

GS Eversbuschstraße 182

80999 München

Tel: 089/ 81 89 71 98 - 0

Fax: 089/ 81 89 71 98 – 34

Mail:

Zusätzliche Informationen