47 Sprachen, 52 Nationalitäten: Was für viele problematisch erscheinen mag, wird hier als Chance und Potenzial nicht nur gesehen, sondern gelebt.

Entsprechend lautet das Motto der Mittelschule München Moosach:

„MMM – menschlich, mutig, miteinander“.

Wie setzt die Schule dies konkret um?

Regelmäßige Schulkonferenzen finden unter Beteiligung aller Schülerinnen und Schüler in der Sporthalle statt. Hier können die Kinder und Jugendlichen Wünsche und Anliegen vorbringen und somit das Schulleben aktiv mitgestalten. Dieser hohe Grad an Kommunikation ist zum einen das Erfolgsrezept der Schule - welches nicht am Schultor endet -, zum anderen das Fundament für die interne Schulentwicklung.

Wie ist es möglich eine so heterogene Elternschaft zu integrieren und zur Beteiligung zu bewegen?

Dies geschieht z.B. durch häufige Schulforen, ein Fest der Kulturen sowie mehr-sprachige Elternbriefe. Mit der aktiven und positiven Integrationsarbeit hat es die Schule geschafft, sich von einer ehemaligen Brennpunktschule zu einer gefragten Bildungseinrichtung zu entwickeln, in die Eltern ihre Kinder mit einem guten Gefühl und gerne hinschicken. Die Kinder und Jugendlichen unterstützen sich jahrgangsstufenübergreifend gegenseitig. So arbeiten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 selbstverantwortlich mit jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern in musischen und sozialen Bereichen zusammen. Vorbild dafür ist ein kooperatives Lehrerkollegium, das durch innovative und sichtlich etablierte Methoden überzeugt. Mithilfe der „Mind - Mates - Methode“ etwa erarbeiten Schülerinnen und Schüler Berichte und präsentieren diese in anderen Klassen. Die Schule hat sich in den letzten Jahren auf einen Weg gemacht:

Das Miteinander der äußerst heterogenen Schülerschaft ernst zu nehmen, zur Profilbildung zu nutzen und als echten Mehrwert zu sehen.

Das ist die Innovation dieser Schule. Die Aussage einer Schülerin:„Hier kann ich so sein, wie ich bin“,trifft das Potenzial der Schule im Kern.

(aus der Laudatio)

Zusätzliche Informationen